Drucken Versenden Kommentare   Teilen
 22.08.2011  

INARA
ADAC für Aufsichtsräte

Dr. Viktoria Kickinger initiierte eine Internet-Plattform rund um das Thema Aufsichtsrat. Barbara Schneider, Moderatorin von Managerinnen Talk, Hamburg, interviewte die siebenfache Aufsichtsrätin und Gründerin von INARA.

BS: Frau Dr. Kickinger, Sie haben 2009 die Initiative „Neue Aufsichtsräte Austria“ (INARA), ein Wissen-, Informations- und Serviceportal rund um den Aufsichtsrat, ins Leben gerufen und waren von dem großen Interesse überrascht. Was hat Sie dazu bewogen, inara.at zu gründen?

VK: Ich bin selbst in mehreren Aufsichtsräten tätig. Vor drei Jahres ist eines „meiner“ Unternehmen in eine veritable Krise gestürzt, da wurde mir so richtig bewusst, wie alleine ein Aufsichtsrat in einer Krisen-Situation dasteht. Berater zu beauftragen geht nicht mehr, wenn kein Geld mehr da ist, sie zu bezahlen; Bücher sind zum Zeitpunkt des Erscheinens schon unaktuell, und und und… Damals habe ich renommierten Anwälten und Wirtschaftsprüfern sowie einer großen deutschen D&O Versicherung vorgeschlagen, eine online-Wissensdatenbank zu gründen – sie haben alle sofort zugesagt. Daraus wurde gewissermaßen der ADAC für Aufsichtsräte: Wissen, Information, Versicherung, Zugang zu Experten, tägliche News, Service – alles, was ein Aufsichtsrat braucht und hier kompakt findet. 

BS: In Deutschland wird zurzeit viel über eine Frauenquote für Aufsichtsräte und Vorstände diskutiert. Was halten Sie von der Quote?

VK: Ich warne vor einem Trugschluss: Die EU setzt sich stark für mehr Frauen in Verwaltungsräten ein; das sind gewissermaßen Vorstandspositionen mit ausgeweiteten Kompetenzen Richtung Unternehmensüberwachung, eine Mischform Vorstand/Aufsichtsrat. Nun nur die Aufsichtsrätinnen herauszugreifen und mehr davon zu fordern, ist etwas zu kurz gegriffen: ich kann nicht mehr Primarärzte fordern, wenn ich nicht ausreichend Oberärzte habe. Also muss alle Kraft für Frauen in Vorstands- und Geschäftsführungspositionen aufgewendet werden, dann kann man auch den Druck in Richtung Aufsichträtinnen verstärken. Aber das geht dann ohnedies von alleine.

BS: Vor zwei Monaten bin ich in den Aufsichtsrat eines mittelständischen Hamburger Unternehmens berufen worden. Ihre wichtigsten Tipps? 

VK: 1. Über das Unternehmen und das Umfeld ausreichend informieren. 2. Auf jede Sitzung gut vorbereiten. 3. Prüfen Se, ob es eine D&O Versicherung gibt und wie weit im Fall des Falles auch Sie als einfaches Aufsichtsratsmitglied versichert sind. 4. Mut haben, unbequeme Fragen zu stellen (Sie sind nicht dort, um Ihren Freundeskreis zu erweitern) 5. Legen Sie Augenmerk auf das Protokoll, reklamieren Sie, was Ihnen nicht stimmig oder schlüssig erscheint; schreiben Sie in schwierigen Sitzungen selbst mit.

BS: Wann kommt die deutsche Version von INARA? 

VK: Derzeit bereite ich mich auf Brüssel vor, wo die Richtlinie für Europäische Corporate Governance in Vorbereitung ist – da bringt sich INARA ganz intensiv ein.

BS: Sollten Aufsichtsräte zukünftig nur noch mit einer vorherigen Prüfung dieses Amt ausüben dürfen?

VK: Um Himmels Willen, neín! Aufsichtsrat ist kein Lehrberuf, hier ist Erfahrung, eine gewisse Seniorität und natürlich viel Wissen gefragt. Der Aufsichtsrat von heute bildet sich regelmäßig fort durch Lektüre, Fachveranstaltungen… und natürlich auch über INARA. Er macht dies nicht erzwungen, sondern freiwillig, weil er schließlich mit seinem Privatvermögen haftet, und Gesetze und D&O Versicherer haben die Rahmenbedingen erheblich verschärft.

Dr. Viktoria Kickinger, studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Uni Wien, nach langjähriger Managementtätigkeit (ORF, ÖBB, ÖIAG (Staatsholding), Österreichische POST) ist sie heute in sieben Aufsichtsräten tätig, davon eine Vorsitzfunktion in einem börsenotierten Konzern (S & T), Polytec AG , Universitätsrätin an der Wirtschaftsuniversität Wien, weiters Staatsoper, Burgtheater, Volksoper. Gründerin INARA.

Dr. Barbara Schneider, promovierte Diplom-Kauffrau, ist seit sechs Jahren Inhaberin und Geschäftsführerin von 2Competence – Beratung & Coaching. Als Coach und Karriereberaterin mit langjährigem Wirtschafts- und Management-Background begleitet sie Menschen bei der Realisierung ihrer Ziele und Gestaltung ihrer beruflichen oder unternehmerischen Entwicklung - pragmatisch und lösungsorientiert. Zuvor war sie auf verschiedenen Führungsebenen u. a. beim OTTO Versand und der Beratungsgesellschaft Arthur Andersen tätig. Als Autorin bekannt wurde sie mit ihrem Buch „Fleißige Frauen arbeiten, schlaue steigen auf“, erschienen im GABAL Verlag. Inzwischen ist sie gefragte Key Note Speakerin rund um das Thema „Frauen in Führungspositionen“ in Unternehmen und Universitäten, auf Konferenzen und Kongressen sowie Veranstalterin der Business-Breakfast-Reihe für Frauen und dem WOMEN’s Business Day, der jedes Jahr in Hamburg stattfindet.

www.2competence.de
www.business-breakfast-club.de

Mit freundlicher Genehmigung von Managerinnen Talk


 

(Redaktion)

  • Tags:
  • Viktoria Kickinger
  • Aufsichsrat
  • Managerinnen Talk
  • Interview

Fotokennzeichnung:
Bild Nr. 1 © INARA

 



 
Suche
ANMELDUNG ALS PREMIUM-MEMBER
© fotolia.com
© fotolia.com

Premium-Mitglieder können ihr Unternehmen mit Angeboten, Strategien, Success-Storys, Veranstaltungen, Presseartikeln, etc in unbegrenzter Zahl von Beiträgen vorstellen. Mit Alerts zu relevanten Themen bleiben sie auf dem neuesten Stand, bspw. zu Marktdaten und Konkurrenz.
Informationen zu Vorteilen, Nutzen, Kosten einer Premium-Mitgliedschaft und Anmeldung finden Sie hier

Cologne Business Day


Premium Members News
Neues auf Career-Women.org
Top Ten aus allen Rubriken
Die letzten Kommentare