Drucken Versenden Kommentare   Teilen
 28.01.2018  

Geldanlage
Investoren erweitern Anlagekriterien um CSR

Seit Ubers Mitgründer Travis Kalanick aufgrund sexueller Belästigung gehen musste, sind Investoren wie bspw. Goldman Sachs, Morgan Stanley oder Citigroup sensibilisiert. Auch in der EU bekommt CSR einen neuen Stellenwert. Die CSR-Richtlinie, die seit diesem Jahr greift, verpflichtet 6.000 börsennotierte Unternehmen Angaben zu Personalzusammensetzung und Umwelt- und Sozialbilanz zu machen.

So sollen Unternehmen aller Mitgliedstaaten zu Umwelt-, Sozial- und Arbeitnehmerbelangen, Menschenrechten und Korruptionsbekämpfung einheitlich berichten und die veröffentlichten Daten vergleichbar gemacht werden. Luke Templeman, Analyst Deutsch Bank, schätzt: "120 Milliarden Euro werden in den nächsten sieben Jahren nach Diversity-Kriterien verteilt." Speziell Bankerinnen, Fondsmanagerinnen uns Analystinnen wollen die Daten bei ihren Unterscheidungen nutzen.

Quelle: Wiwo 4/18


 

(Redaktion)

  • Tags:
  • CSR
  • EU
  • Richtlinie

 



 
Suche
ANMELDUNG ALS PREMIUM-MEMBER
© fotolia.com
© fotolia.com

Premium-Mitglieder können ihr Unternehmen mit Angeboten, Strategien, Success-Storys, Veranstaltungen, Presseartikeln, etc in unbegrenzter Zahl von Beiträgen vorstellen. Mit Alerts zu relevanten Themen bleiben sie auf dem neuesten Stand, bspw. zu Marktdaten und Konkurrenz.
Informationen zu Vorteilen, Nutzen, Kosten einer Premium-Mitgliedschaft und Anmeldung finden Sie hier

Premium Members News
Rubrik-Favoriten
Neues auf Career-Women.org
Top Ten aus allen Rubriken
 
Webhosting, Domains und VServer von Host Europe
Wissens- und Informationsportal für Karrierefrauen und Mentoren
© 2018 Career-Women in Motion e.V.  Alle Rechte vorbehalten.